Sonderabfall

Fast jeder verwendet in Haushalt, Garten oder Hobbykeller Produkte, die umwelt- oder gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten. Die Reste dieser Produkte werden als Sonderabfälle bzw. gefährliche Abfälle bezeichnet. Sie dürfen nicht einfach in die Mülltonne, ins Waschbecken oder in die Toilette gegeben werden, da sie große Schäden an Boden, Luft und Wasser verursachen können. Um eine Gefährdung von Pflanzen, Tieren und Menschen zu verhindern, nimmt der Landkreis Stade diese gefährlichen Abfälle an.

Wichtige Hinweise und Tipps rund um das Thema Sonderabfall erhalten Sie hier.

 

Für die Anlieferung von Sonderabfällen bis zu 30 Litern werden keine Gebühren erhoben.
Ausnahme: Altöl, Feuerlöscher, Gasflaschen
hierfür sowie für Mengen von mehr als 30 Litern werden Gebühren erhoben.

Weitere Informationen

Wo können Sonderabfälle abgegeben werden?

Sonderabfallannahmestelle auf dem Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) Stade-Süd

Hier können Sie ganzjährig zu den bekannten Öffnungszeiten sämtliche Sonderabfälle anliefern. Auch in größeren Mengen ist eine Anlieferung möglich, hierzu sollten Sie sich ggf. vorher anmelden.

Bitte beachten Sie: donnerstags bleibt aufgrund der Tour des Schadstoffmobils die Sonderabfallannahmestelle in der Regel geschlossen.

Achtung! Das AWZ Stade-Süd bleibt vom 02.09.2020 bis einschließlich 05.09.2020 geschlossen

Wichtige Hinweise und Tipps rund um das Thema Sonderabfall erhalten Sie hier.

 

Schadstoffmobil

Das Schadstoffmobil ist in der Hansestadt Buxtehude und den Gemeinden und Samtgemeinden des Landkreises immer donnerstags außerhalb der Schulferien unterwegs.
Den Tourenplan des Schadstoffmobils finden Sie hier.

Beim Schadstoffmobil können Sie haushaltsübliche Sonderabfälle in fester und flüssiger Form (bis ca. 30 Liter) sowie elektrische Kleingeräte abgeben.

Wichtig ist, dass Sie Ihre Sonderabfälle dort nur persönlich abgeben; Sonderabfälle dürfen nicht an die Straße gestellt werden, auch nicht bei einer Verspätung des Schadstoffmobils oder einem Tourenausfall. Sie gefährden sonst Kinder, Tiere und die Umwelt.

Abfallwirtschaftszentrum (AWZ) Buxtehude-Ardestorf

Beim Abfallwirtschaftszentrum Buxtehude – Ardestorf können Sie folgende gefährliche Abfälle anliefern:

  • Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren
  • Batterien/Akkus
  • Asbest
  • Künstliche Mineralfasern 

Achtung! Das AWZ Buxtehude-Ardestorf bleibt am 02.09.2020 geschlossen

Was ist bei der Anlieferung von Sonderabfällen zu beachten?

  • die Sonderabfälle sind getrennt vom übrigen Abfall zu erfassen und zu entsorgen.
  • Substanzen sollten nicht vermischt werden
  • die Substanzen sollten möglichst in der Originalverpackung angeliefert werden
  • es ist sicherzustellen, dass während des Transports keine Flüssigkeiten austreten
  • die Behälter sollten möglichst fest verschlossen sein
  • Für Anlieferungen von Asbest und Künstlichen Mineralfasern gelten besondere Regelungen:
    Asbestmerkblatt
    Merkblatt KMF

 

Was sollte ich sonst noch wissen?

Batterien und Akkus

Wichtige Informationen zur Entsorgung von Batterien und Akkus finden Sie auf der Internetseite "Gemeinsames Rücknahmesystem der Hersteller". Außerdem erhalten Sie auf der Informationsplattform "g2-infoplattform" wichtige Infos zur Entsorgung von Elektroaltgeräten und Altbatterien.

Pflanzenschutzmittelverpackungen

PAMIRA ist ein Rücknahmesystem für leere Pflanzenschutzmittelverpackungen aus der Landwirtschaft: Sammelstellen und Termine

Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren

Geben Sie ihre Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren bei den Abfallwirtschaftszentren Stade-Süd und Buxtehude-Ardestorf sowie am Schadstoffmobil kostenlos ab. Viele Händler nehmen diese  Lampen ebenfalls zurück. Die Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren werden nach ihrem Einsatz eine umweltgerechte Entsorgung erfahren. In speziellen Anlagen werden sie in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt. Diese so erhaltenen wieder verwertbaren Stoffe wie Metall, Glas, Leuchtstoffe und Quecksilber werden recycelt bzw. fachgerecht entsorgt. Weitere Sammelstelle in Ihrer Nähe sowie weitere Informationen finden Sie  unter www.lightcycle.de.

Entsorgung von PU-Schaumdosen

PU-Schaumdosen sind nie vollständig zu entleeren. Nicht unerhebliche Mengen an flüssigem Prepolymer und Treibmittel verbleiben in der Dose. Wegen dieser gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe gelten PU-Schaumdosen als gefährlicher Abfall bzw. Sonderabfall und dürfen nicht über den Hausmüllbehälter oder den Gelben Sack entsorgt werden. Eine umweltgerechte Alternative zur Sonderabfallentsorgung bietet das PU-Dosen-Recycling (PDR). Über ein komfortables Sammel- und Rückholsystem werden die PU-Dosen erfasst, gesammelt, transportiert und wiederverwertet.

Gebrauchte PU-Schaumdosen können Sie kostenfrei bei der Sonderabfallannahmestelle im AWZ Stade-Süd oder am Schadstoffmobil während der Öffnungszeiten abgeben. Bitte die Dosenkappen für den Rücktransport aufheben und nach Gebrauch wieder auf die PU-Schaumdose aufsetzen.

Größere Mengen können Profianwender und Privatkunden auch im Original-Verkaufskarton sammeln und dann direkt bei PDR die kostenfreie Abholung anfordern.

Weitere Informationen zum Rücknahme- und Recyclingservice von PU-Schaumdosen finden Sie unter www.pdr.de